Musische Festtage in Olpe

22.05.2015 CJD Herten « zur Übersicht

Teilnehmerinnen der Jugendwohngruppe des CJD Herten stehen bei den 29. Musischen Festtagen des CJD in Olpe im Rampenlicht und entdecken verborgene Talente

 

Bei den Musischen Festtagen des CJD in Olpe erlebten knapp 1300 Teilnehmende ein integratives Begegnungsfest unter dem Motto „..und das Leben lacht“. Vom 06. bis zum 10. Mai wurden insgesamt 120 Darbietungen an fünf Standorten in der Stadt Olpe aufgeführt. Auf dem Programm standen Darbietungen aller Jugenddörfer in elf Sparten, darunter: Rock, Pop, Klassik, Tanz, Theater, Akrobatik, Kunst und vieles mehr.

Eine dieser Darbietungen war auch das Kooperationsprojekt „Stomp“ der Teilnehmenden aus dem CJD Dortmund und dem CJD Herten unter der Leitung von Jens-Rüdiger Schulze.

 

Die Idee des Stomp Projektes: Aus scheinbar überflüssigen Alltagsgegenständen Instrumente zu bauen und mit diesen rhythmische Musikstücke neu zu interpretieren!

So wurden aus Regentonnen und Besenstielen, Bassdrum und Drumsticks; aus einem Mülleimerdeckel ein Percussion Becken und aus zwei alten Gießkannen, Snaredrums.

Die acht Teilnehmenden aus Dortmund und Herten haben sich im Vorfeld nur zwei Mal zur Probe für die Aufführung auf dem Olper Marktplatz getroffen um dies dann vor den Augen der Zuschauer aufzuführen. Ihr Auftritt kam nicht nur beim Publikum vor Ort gut an, sondern auch bei der internen Jury des CJD. Die Jury wählte das Stomp Projekt der Teilnehmenden für eine erneute Präsentation während der Abschluss Matinée in der Olper Stadthalle aus. Im Rahmen der musischen Festtage ist der Auftritt dort die höchste Ehre und Anerkennung, die ein Ensemble erhalten kann – neben dem Applaus des Publikums.

Über ihr Stomp Projekt hinaus haben sich die drei Teilnehmerinnen (Michéle, Ardiana und Rita) der Jugendwohngruppe des CJD Herten auch im Gospel Projekt engagiert. Dieses Chorprojekt wurde am ersten Morgen der Festtage gegründet und bestand aus 90 Teilnehmenden aus allen Jugenddörfern. Das besondere dabei: der Chor bestand aus Menschen mit und ohne Handicap, hochbegabten, sozial benachteiligten, körperlich und geistig behinderten Jugendlichen, Jugendlichen mit Migrationshintergrund oder mit Suchtproblemen. Im Rahmen des Projektes wurden über die kommenden Tage drei Songs eingeübt, die am Samstag beim „Fest der Begegnung“ auf dem Schützenplatz vor allen Teilnehmenden der Festtage und den Olper Bürgern im Rahmen des Gospelgottesdienstes gesungen wurden. Bei der Matinée durfte der Chor dann die Festtage als Abschlussact beenden. Das Highlight für die Betreuer und Teilnehmenden hier: eine Teilnehmerin aus Herten durfte ein Solo für die Zuschauer singen.

 

Neben den Auftritten und Acts gab es auch ein vielfältiges Rahmenprogramm z.B. einen Cajon Workshop und einen Flashmob auf dem Marktplatz, eine Inklusionsmeile, den Auftritt von ‚Auto di Takt‘ mit Schrottinstrumenten, Covermusik der Band ‚seven ab!’, den Stand up Auftritt von ‚Hettwich von Himmelsberg’ und nicht zu vergessen: Raum für Begegnung und den Austausch der Teilnehmenden.

 

Schirmherren der diesjährigen Festtage waren Hannelore Kraft (Ministerpräsidentin von NRW) und Horst Müller (Bürgermeister der Kreisstadt Olpe).

Künstlerische Schirmherren waren das Schauspielerehepaar Juliette und Salvatore Greco (Juliette Greco spielt aktuell die Rolle der ‚Lena Ötztürk‘ in der Fernsehserie ‚Alles was zählt‘).

 

Hintergrund:
Die Musischen Festtage finden im CJD alle drei Jahre statt. Sie sind Bestandteil der Musischen Bildung, die der Persönlichkeitsbildung und kulturellen Entfaltung nach dem ganzheitspädagogischen Konzept von 'Herz, Kopf und Hand' dient. In der Musischen Bildung lernen junge Menschen, ihre Kreativität zu entfalten und zu improvisieren. Sie erkennen: Es gibt ganz viele Möglichkeiten, sich Herausforderungen - oder auch Problemen - zu stellen. Vor Zuschauern auf die Bühne zu treten gibt Selbstbewusstsein, auch später bei einem Bewerbungsgespräch. Die jungen Menschen erkennen ihre Begabungen und ihre Einzigartigkeit, aber auch die der anderen, und lernen sie wert zu schätzen.