Spannende Einblicke in den Berufsalltag

05.04.2017 CJD Dortmund « zur Übersicht

Maßnahmeteilnehmer des CJD Dortmund: Betriebsbesichtigung des REWE Logistikzentrums

Brackel. 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Bildungs- und Integrationsmaßnahme "KompAS" (Kompetenzfeststellung, frühzeitige Aktivierung und Spracherwerb) besichtigten das REWE Lager in Brackel. Die Maßnahme wird vom Christlichen Jugenddorfwerk (CJD) Dortmund durchgeführt und durch die Agentur für Arbeit sowie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge finanziert.

Die Teilnehmer dieser Maßnahme sind geflüchtete Menschen aus dem Irak, Iran, Syrien, Somalia und Eritrea, die im Rahmen einer Berufsorientierung und eines Integrationskurses an das Ausbildungs- und Beschäftigungssystem in Deutschland herangeführt und in dieses eingegliedert werden sollen.
"Wir stellen den Teilnehmenden im Rahmen der Maßnahme u.a. verschiedene Berufsfelder vor und versuchen, diese durch Besichtigungen von Betrieben anschaulicher zu machen", so Amelie Rotthoff, sozialpädagogische Mitarbeiterin des CJD Dortmund.
Im Zuge dessen wurde auch das Logistikzentrum von Rewe in Brackel besucht. Die Gruppe wurde von Rewe-Mitarbeitern durch das riesige Lager geführt und erhielt dabei einen Einblick in die Berufs- und Ausbildungsfelder Fachlagerist, Fachkraft für Lagerlogistik, Elektriker Betriebstechnik sowie Kaufmann für Groß- und Einzelhandel. 

Insbesondere die vollautomatischen Prozesse und die durchstrukturierten Abläufe im Logistikzentrum ließen die Teilnehmer staunen. Sie waren sehr interessiert und stellten Fragen vor allem zum Berufsalltag der Beschäftigten.
"Es war eine rundum gelungene Exkursion und eine sehr informative und interessante Besichtigung", zeigte sich Karolin Voss, Sozialpädagogin im CJD Dortmund und Mitarbeiterin dieser Maßnahme, sehr zufrieden mit dem Verlauf des Tages.
Die Rewe Dortmund Großhandel eG ist eine eigenständige, regional tätige Genossenschaft unter dem Dach der Rewe Group. Sie ist ein Zusammenschluss von fast 300 selbständigen Einzelhändlern und beliefert 512 Märkte (Stand 2015). Das Absatzgebiet ist Nordrhein-Westfalen mit den Schwerpunkten Ruhrgebiet, Niederrhein, Sauer- und Münsterland.
Ein besonderes Interesse gilt der Vermarktung von Produkten aus der Region, um hier die Wirtschaft zu unterstützen, Arbeitsplätze zu sichern und Transportwege möglichst kurz zu halten.